Biurowiec Inergis S.A

Innovative Lösungen für intelligentes Gebäudemanagement
Energiesparendes Bürohaus – Sitz der Firma Wachelka INERGIS S.A. – das Büro-, Labor- und Schulungsgebäude, gebaut im Jahre 2009

Wir haben in dem Gebäude die neuesten Lösungen im Bereich von erneuerbaren Energiequellen verwendet. Alle im Bürohaus verwendeten Technologien wurden von unseren Ingenieuren vollständig gestaltet.

Die Hauptinnovation ist die Wärmepumpe, die mit dem vertikalen Erdkollektor (Erdwärmesonden) in der Form von 30 Bohrlöchern, 40m tief, und mit der Fußbodenheizung mit der Gesamtfläche von ca. 1150m2 zusammenarbeitet. Die verwendete Lösung ermöglicht, im Winter kostengünstig und umweltfreundlich Erdwärme zu gewinnen.

Die verwendete Wärmepumpe kann auch erfolgreich im Sommer genutzt werden. Die passive Kühlung mit der Nutzung der unteren Wärmequelle ermöglicht, kostengünstig Kühlung aus der Erde mittels der Installation unter dem Fußboden zu gewinnen. Im Sommer entzieht die Installation unter dem Fußboden die Wärme aus den Büroräumen und leitet diese an den Erdkollektor weiter. Auf diese Weise wird die Wärme im Sommer im Boden akkumuliert und im Winter zurückgewonnen.

Das ist die sogenannte Regeneration des Erdwärmetauschers. Der Verbrauch der Energie bei der umweltfreundlichen Klimaanlage ist viel geringer als bei traditionellen Klimaanlagen.

Das Gebäude ist mit einer künstlichen Lüftung zur Wärmerückgewinnung (bis 74%) ausgestattet, die für den optimalen Luftaustausch sorgt.

Im Winter wird die der auszutauschenden Raumluft entzogene Wärme in der Lüftungszentrale im Prozess der Rekuperation (Wärmerückgewinnung) zurückgewonnen. Gleichzeitig ermöglicht die Wärmepumpe die aus dem Rekuperator (drehbarer Wärmetauscher) ausgehenden Luftströme nachzuwärmen, im Sommer wird die Raumluft dagegen dank dem passiven Kühlungssystem und dank dem Eiswasser-Aggregat gekühlt.

Im Heizungssystem des Bürogebäudes ist eine Batterie von Solarkollektoren montiert, die im Sommer das Warmbrauchwasser erwärmt. Die aus den Solarkollektoren gewonnene Wärme dient im Winter zur Regeneration der unteren Quelle der Wärmepumpe.

Das Gebäude ist auch mit dem vollautomatisierten Steuerungssystem für Außenjalousien ausgestattet, dies ermöglicht, die Wärme, die im Sommer in die Büroräume gelangt erheblich zu reduzieren, und dadurch auch den Bedarf an Kühle.

Im Bürogebäude ist auch die Klimaanlage mit der Verwendung des Eiswasser-Aggregats installiert, die wegen der Verwendung des passiven Kühlsystems und der Außenjalousien in geringem Masse genutzt wird und nur im Sommer als endgültige Kühlungsquelle dient.

Um alle Parameter des Gebäudes völlig zu überwachen, wurde das Autorensystem der Automatik eingeführt, das einzelne Parameter zum aktuellen Bedarf des Gebäudes an Wärme, Kühle und Lüftung anpassen kann, was sich in geringerem Energieverbrauch wiederspiegelt.

Das Gebäude ist mit einem Spezialsystem der Messung und der Online-Überwachung ausgerüstet, die den berechtigten Mitarbeitern ermöglicht, ohne Besuch des Bürogebäudes, mit der Überwachung und mit der Parametersteuerung von Anlagen in Räumen mit der Wärmepumpen- und Lüftungszentrale auf dem Laufenden zu sein.

Dieses System ist bei der Optimierung der Funktionen der einzelnen Elemente der Gebäudeinstallation von großer Bedeutung. Dank dieser Systemotimierung wurde das System von Solarkollektoren zur Erwärmung des Brauchwassers und die Regeneration der unteren Quelle im Winter verbessert.

Verbessert wurde auch das Steuerungssystem für das Eiswasser-Aggregat durch den Anschluss an das zentrale Gebäudeverwaltungssystem. Aktuell hängt die Arbeit des Aggregats von der Außentemperatur ab (das Aggregat schaltet sich automatisch ein, wenn die Temperatur die Solltemperatur erreicht hat).

Verbessert wurde auch das System für die Messung und Abrechnung von durchschnittlichen monatlichen Außentemperaturen, die jede Stunde abgelesen und im System archiviert werden.

Aufgrund von Eintragungen und aufgrund der Analyse von gesammelten Daten in der Heizsaison vom 1.10.2010 bis zum 15.05.2011 wurde die Kennziffer des Saisonbedarfs an Endenergiemenge für Heizung und Lüftung für 79,95 kWh/m2 im Jahr bestimmt. Dieser Verbrauchswert klassifiziert das Gebäude als energiesparend.

Das Gebäude gehört zu den innovativsten in Polen und Europa und wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem ersten Preis im Wettbewerb Juraprodukt des Jahres 2009 in der Kategorie „Baudienstleistung“, mit der Nominierung für das Promotionswappen „Teraz Polska“ (Jetzt Polen) und mit dem Goldenen Lorbeer für Fähigkeit und Komptenz 2011